Impressum | Datenschutz

Tripsdrill

 

Ausflug in den Freizeitpark Tripsdrill

 

Zu den Höhepunkten des diejährigen Schützenzeltlagers gehörte sicherlich der Ausflug in den Freizeitpark Tripsdrill. 72 Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 15 Jahren machten sich am Dienstag 30.07.2019 um 08.30 Uhr mit einem Reisebus und drei Kleinbussen auf den Weg nach Cleebronn. Die Zeltlagerteilnehmer konnten die Ankunft am Park und das Verteilen der Eintrittskarten kaum erwarten. Dann ging es in Kleingruppen auch gleich los, um die vielen Attraktionen zu besuchen. Teilnehmer unter 12 Jahren schlossen sich bei einem Beteuer an, die älteren Teilnehmer erkundeten in Gruppen mit mindestens 3 Personen selbständig den Park.

 

   

Die einen ließen es zunächst mit einer Mühlbachfahrt oder dem Kettenkarusell Maibaum etwas ruhiger angehen. Andere eilten sofort zu den Attraktionen Donnerbalken, G'senkte Sau sowie den Achterbahnen Mamut und Karacho. Vielen Teilnehmern hatte es vor allem die Katapult-Achterbahn "Karacho" angetan, in der man in nur 1,6 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt wird. Da die Fahrt mit der "Karacho" aus Sicherheitsgründen für die jüngeren Teilnehmer nur in Begleitung eines Erwachsenen erlaubt war, hatten hier die Betreuer viel zu tun. Immer mehr wagten die rassante Fahrt, nachdem sie von den Erzählungen und den ermutigenden Worten der Anderen hörten.

 

Bei sommerlichen Temperaturen sorgte nicht nur der Fahrtwind der Achterbahnen sondern auch das spritziges Vergnüngen der Wildwasser-Schussfahrt und das Waschzuber-Rafting für etwas Abkühlung. Wer wird wohl am meisten nass? Diese Frage wurde noch zu Beginn der Fahrt rege diskutiert und bei Badewannen-Fahrt nach der ersten Schussbahrt bzw. nach der ersten Kurve beim Waschzuber-Rafting rassant beantwortet.

 

   

 

Mit den mehr als 100 Attratkonen hatte Tripsdrill für jeden etwas zu bieten. Auch bei der Fahrt mit einem "heißen Ofen", einem Fahrgeschäft bei dem man in einem Motorrad mit Beiwagen sitzt oder mit dem Gugelhupf hatten alle viel Spaß.

 

   


Natürlich macht ein so erlebnisreicher Tag auch hungrig und durstig. Alle Teilnehmer waren mit Rucksack, einen Vesperpaket und Getränken daher gut für den Tag gerüstet.
 

 

 

Um auch die letzten Minuten noch voll auszunutzen, wurde das Gaudi-Viertel, ein Indoor-Spielplatz direkt vor dem Sammelpunkt am Ausgang besucht. Viel zu schnell ging dieser Tag vorrüber und um 16.30 machte man sich auf die Rückfahrt zum Zeltlagerplatz, wo bereits das Abendessen auf die hungrigen Abendteurer wartete.